Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Sumse-Suse Keil und Bettina Hartl

5. Oktober 2019 · 19:00 Uhr 22:00 Uhr

Sumse Suse Keil

Von lateinamerikanischer Tanzmusik über französische Chansons bis hin zu Grammophonschlagern: Mit der Darbietung von Sumse-Suse Keil (www.sumsekeil.com) und Bettina Hartl (www.bettinahartl.de) eröffnen wir unser Herbst- und Winterprogramm 2019. Es heißt also wieder „Kulturzeit live in der Kastanie“. Wir freuen uns darauf!

Sumse-Suse Keil (Sopran)
Bettina Hartl (Klavier, Bandoneon)

 

 

Details

Datum:
Samstag, 5. Oktober 2019
Zeit:
19:00 Uhr–22:00 Uhr
Eintritt:
Gratis, aber seid gut zum Hut!
Veranstaltung-Tags:
,
Jetzt reservieren

 

​Mehr zu Sumse-Suse Keil

Im 2001-2005, Sumse-Suse Keil studierte Schauspiel und klassischen Gesang an einem Pariser Konservatorium. 2006 absolvierte sie ihren deutschen Schauspielabschluss mit Diplom an der Schauspielschule Charlottenburg und wurde in die ZAV als Schauspielerin aufgenommen. Bis heute besucht sie Meisterkurse für klassischen Gesang bei Professoren der UdK.

Mit zahlreichen Engagements (z.B. in: « Heute Abend: Lola Blau » im Jüdischen Theater (Berlin), im Théâtre du Marais (Paris), beim Radios-Ensemble und in der Berliner Taschenoper vervollkommnete sie ihre schauspielerische Kompetenz und erwarb sich vielfältige Erfahrung.

Sie inszenierte, spielte und sang in den Musikproduktionen «Germany’s next Barbie» und «Le cabaret fait son cinéma». Mit beiden Komödien wurde sie als Gastspielerin ins theatre musical « Vissi d’Arte » (Paris), ins Schlot (Berlin), in die Schwartzsche Villa (Berlin), ins Stadttheater Halberstadt und in weitere Spielstätten eingeladen.

Im Fach Gesang spezialisierte sie sich auf Ufa-Filmmusik der 30er Jahre und gestaltete zahlreiche Konzerte in Hotels und bei Kulturveranstaltungen. Seit ein paar Jahren singt sie beim Berliner Schellacktrio. Mehr Informationen hier: https://www.berliner-schellack-trio.de

 

​Mehr zu Bettina Hartl

1977 in München geboren, studierte Tonmeister an der Universität der Künste in Berlin. Mit den Instrumenten Klavier, Viola und Mandoline gewann sie in ihrer Jugend zahlreiche nationale und internationale Preise. Parallel zum Studium nahm sie in Berlin Bandoneonunterricht bei Klaus Gutjahr, mit dem sie 2003 durch Argentinien tourte.

2005 gründete Hartl das auf die Musik von Astor Piazzolla spezialisierte Tangoquintett amortal mit Tourneen unter anderem nach Japan sowie mehreren CD- Produktionen beim BR und radio multikulti. Parallel dazu entwickelte sich das bis heute bestehende duo amortal zusammen mit dem Geiger Dariusz Błaszkiewicz.

Als Solistin trat sie u.a. mit dem Helsingbørgs Symfoniorkester, dem Württembergischen Staatsorchester Stuttgart, dem Staatsorchester Braunschweig, der Magdeburgischen Philharmonie und Kammerorchestern wie dem Preußischen Kammerorchester auf. In Berlin und Magdeburg übernahm sie den Bandoneonpart in Piazzollas Tango-Oper Maria de Buenos Aires. Sie gastierte für mehrere Tangoshows am Herbst Theatre in San Francisco und anlässlich der ‘Latin American Cultural Week’ in New York.

Seit 2010 ist Hartl neben dem Konzertieren aktiv als Komponistin tätig. Im gleichen Jahr kam ihr erstes Orchesterstück ‚Vals‘ durch das Erste Frauenkammerorchester von Österreich in der Minoritenkirche in Wien zur Uraufführung. 2012 gründete sie das Ensemble Les Seraphines speziell für ihre eigene Musik. Les Seraphines spielten u.a. bei der Eröffnung der Internationalen Gandersheimer Dommusiktage, in der Philharmonie Berlin und in der Langen Telemann-Nacht in Magdeburg.

Hartl arbeitete unter anderem mit Musikern wie Klaus Stoll, Georg Faust und Manfred Preis zusammen. Seit 2012 ist sie Initiatorin des visionären Forums Kaliphonium mit eigenen interdisziplinären Veranstaltungen zur Erneuerung von Kunst und Gesellschaft in Berlin. 2013 gründete sie ihr gleichnamiges Label und einen Musikverlag.

Hartl unterrichtet Bandoneon und keltische Harfe. Sie gibt Workshops für Bandoneon.