Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

„Ich habe dich unter meiner Haut“ – Amélie Saadia

14. Dezember 2019 · 19:00 Uhr 22:00 Uhr

Die Mezzosopranistin Amélie Saadia singt in der Kastanie

Amélie Saadia singt und begleitet sich selbst am E-Piano. An diesem Abend präsentiert sie französische Chansons, u.a. Barbara, Piaf, Montand, aber auch deutsche Klassiker von Anfang des 20. Jahrhundert von Kurt Weil, Marlene Dietrich, etc.

Mit kleinen Geschichten, die sie mit dem ihr eigenen Charme vorträgt, erweckt sie die Ära der Chansons für uns zum Leben. Wir freuen uns auf einen stimmungsvollen Abend in der Kastanie.

Amélie Saadia (Mezzosopran, E-Piano)

 

 

Details

Datum:
Samstag, 14. Dezember 2019
Zeit:
19:00 Uhr–22:00 Uhr
Eintritt:
Gratis, aber seid gut zum Hut!
Veranstaltung-Tags:
,
Website:
www.amelie-saadia.com
Jetzt reservieren

 

Mehr Infos zu Amélie Saadia

Die in Frankreich geborene Amélie Saadia absolvierte 2013 ihr Diplomstudium an der UdK Berlin (Prof. Julie Kaufmann und Frau Carola Höhn) und wurde für die Spielzeit 2013/14 am Theater Heidelberg engagiert, wo sie u. a. Flora in “La Traviata” (G. Verdi), Nofretete in “Echnaton” (P. Glass) und Death in “Death Knocks” von Christian Jost gesungen hat.

​Darüber hinaus war sie 2014 für die Uraufführung der Oper Reigen (B. Lang) sowie 2015 für die Barockoper Acis y Galatea auf den SWR Festpielen zu hören. Mit Barock Vokal Mainz interpretierte sie die Rolle der Penelope in Il Ritorno d´Ulisse (C. Monteverdi). 2015/2016 sang sie die Titelpartien Carmen und Hänsel in Berlin. Im Jahr 2017, war sie an der Oper Hamburg in der von Calixto Bieito inszenierten Produktion Gesualdo! und für die Eröffnung der SWR Festpiele mit Concerto Köln zu hören.

​Seit Oktober 2016 hat sie einen Lehrauftrag an der UdK Berlin und unterrichtet privat klassischen Gesang.

Amélie Saadia erhielt 2011 den DAAD-Preis der UdK Berlin, 2010 den Nachwuchstalent-Preis des französischen Wettbewerbs “Les Symphonies d’Automne” und den Publikumspreis der Barock Academy Austria. 2006 wurde sie mit dem “Prix du Plus Jeune Espoir” der Union Francaise des Artistes Musiciens, Paris ausgezeichnet.